Jobs nach Städten Jobs nach Unternehmen Jobbörse für Arbeitgeber

Unsere Job-Kategorien:

Verwaltung und Recht Vertrieb Personal IT Marketing Finanzen und Steuer Gesundheit und Medizin Logistik und Transport Handwerk und Bau Ingenieurwesen
keyvisual_alt keyvisual_alt

Alle Jobs aus dem Bereich Logistik und Transport

Koordination und Organisation sind die Grundlagen in diesem Zweig. Diese Kategorie deckt sämtliche Tätigkeiten von der Lagerwirtschaft bis hin zu Spediteuren ab. Beispiele für Jobtitel und Suchbegriffe finden Sie hier.

  1  2  3  4  » 

Logistik und Transport

On the road again, immer unterwegs, die Straße ist das Zuhause: Es gibt wohl wenige Jobs, die so romantisch aufgeladen sind wie die des LKW-Fahrers oder, ganz amerikanisch, auch Truckers. Im Deutschen wiederum werden die manchmal liebevoll „Brummi“ genannt. Ihre Tätigkeit macht einen Bärenanteil aller Logistik Jobs aus.

Und tatsächlich haben amerikanische Filmen und Romane das Bild vom „Trucker“ enorm geprägt: Hier, wo man manchmal einen halben Tag durch wunderschöne Landschaften ziehen kann, noch dazu ganz gemächlich, ohne auch nur eine kleine Stadt zu durchqueren, da sind die Träume auch vieler LKW-Fahrer zu Hause. Nicht wenige Fahrer, Ausfahrer und Zusteller haben schon als Kind von diesem Job geträumt. Und selbst, wenn der Arbeitsalltag in Deutschland und Europa vielleicht doch etwas nüchterner aussieht, oft auch stressiger (weil es hier eben deutlich schneller zugeht auf den Autobahnen): Im Gegensatz zum klassischen Bürojob ist der Job als Fahrer oder Ausfahrer noch immer um einiges abwechslungsreicher..

Das Ganze gilt natürlich nicht nur für LKW-Fahrer, sondern auch für Fahrer, die zum Beispiel im PKW unterwegs sind oder als Kurier eilige Lieferungen von A nach B bringen. Denn natürlich muss man sich an Termine halten, Ladung zuverlässig transportieren und wieder abliefern. Aber dazwischen gehört einem die Straße gefühlt fast allein. Im Gegensatz zum klassischen Bürojob gibt es keine Kollegen (oder allenfalls den, mit dem man sich die Fahrerkabine teilt), in jedem Fall aber keine Chefs im selben Raum. Wie lang dieses „Roadmovie“ anhält, kann übrigens ganz unterschiedlich aussehen. Während einige Fahrer Jobs ausschließlich Tagesfahrten umfassen und sich somit prima zum Beispiel auch für Familienväter eignen, die abends wieder zu Hause sein möchten, können andere Logistik Jobs längere Fahrten auch ins Ausland erforderlich machen. Im Extremfall ist man dann ein oder sogar zwei Wochen unterwegs, bevor man wieder einige Tage zu Hause verbringen kann.

Eine Ausbildung zum LKW-Fahrer? Ja, die gibt es!

Viele Leute sind erst einmal erstaunt, wenn sie zum ersten Mal davon hören, dass LKW-Fahrer ihren Beruf durchaus erlernt haben können. Denn der Berufskraftfahrer ist ein anerkannter Ausbildungsberuf, der ganz gewöhnlich wie andere Berufsbilder auch eine volle, dreijährige Ausbildung erfordert. Voraussetzung hierfür ist mindestens der Hauptschulabschluss. Und natürlich muss man während Ausbildung und Prüfung verschiedene Fähigkeiten und Kenntnisse unter Beweis stellen.

Umgekehrt ist eine solche Ausbildung aber nicht unbedingt Pflicht: Längst nicht alle Männer und, sehr viel seltener, Frauen, die hinterm Steuer eines LKWs oder Transporters sitzen, haben vorher eine entsprechende Berufsausbildung absolviert. Wie wenige andere Branchen bietet der Bereich Logistik und Transport auch etlichen Quereinsteigern die Chance auf einen Job. Denn grundsätzlich muss man in diesem Beruf vor allem eine riesige Freude am Fahren auch über viele Stunden und Kilometer sowie ein gutes technisches Verständnis für das Fahrzeug mitbringen. Daneben ist selbstverständlich auch ein entsprechender Führerschein für das zu führende Fahrzeug nötig. Leider übernimmt längst nicht jeder (neue) Arbeitgeber die Kosten hierfür. Wer speziell für den Logistik Job seinen LKW-Führerschein machen möchte, der sollte in jedem Fall zuerst den Jobvertrag unterschreiben, um sich nicht in unnötige Kosten zu stürzen.

Was man nicht lernen kann, sondern einfach im Blut haben muss, ist die Freude am Fahren. Und zwar auch dann noch, wenn sich der Arbeitsalltag als wenig romantisch herausstellt. Wenn man zwischen endlosen Staus auf der Autobahn steht, die Lieferung eilig erwartet wird oder man Abend für Abend allein am Rastplatz steht oder einmal irgendwo mitten in der Einöde gestrandet ist. Natürlich kann auch das aufregend sein: Wer kontaktfreudiger ist, der findet schnell einmal andere Fahrer, mit denen man abends zusammensitzen kann. Wer immer ähnliche Routen fährt, der hat vielleicht sogar echte Freunde „on the road“ gefunden. Trotzdem sollte man nicht unterschätzen, dass der Job als Fahrer bedeutet, lange Zeit allein unterwegs zu sein. Wer genau das mag, ist hier also genau richtig.

Arbeiten in der Planung: Als Tourenbetreuer oder Tourenplaner

Natürlich besteht die Logistik und Transportbranche nicht nur aus Fahrern, die für die Umsetzung des Transports zuständig sind. Sondern mindestens ebenso wichtig aus Tourenbetreuern und anderen, die sich im Hintergrund um die Planung, Steuerung und Koordination der jeweiligen Routen kümmern. Auch die Einsatzpläne der Fahrer, Absprache mit den Kunden, Abholung und Auslieferung der Ladung und viele weitere Einzelschritte müssen sorgfältig geplant werden. Nicht zuletzt ist man in diesen Logistik und Transport Jobs auch ständiger Ansprechpartner für die Fahrer, Ausfahrer und Zusteller bei Problemen auf deren Einsatz.