Urteil

Neues Gesetz erlaubt Arbeitnehmern Brückenteilzeit ab 2019

Von John am 29. November 2018 um 12:42

Ab dem nächsten Jahr sollen Arbeitnehmer in Vollzeit das Recht bekommen für ein bis fünf Jahre in Teilzeit wechseln zu dürfen. Das Recht auf die erweiterte Brückenarbeitszeit entschied der Bundesrat am Freitag dem 23.11.2018 in Berlin.

Das verabschiedete Gesetz soll gleich zu Beginn des neuen Jahres in Kraft treten. Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) stellte den Antrag auf ein Gesetz zur Einführung einer solchen Brückenteilzeit. Laut n-tv.de ist dies jedoch an Bedingungen geknüpft. Welche das sind erfahren Sie hier:

  • Das Unternehmen muss mindestens 45 Angestellte beschäftigen
  • Der Arbeitnehmer muss bereits mindestens 6 Monate im Betrieb beschäftigt gewesen sein
  • Unternehmen mit 46-200 Angestellten müssen mindestens einem von 15 Arbeitnehmern die Brückenarbeitszeit erlauben
  • Hat man beim Arbeitgeber den Antrag auf Brückenarbeitszeit eingereicht und diese wurde genehmigt, hat man in dieser Zeit kein Recht darauf die Arbeitszeit erneut zu verkürzen und auch nicht sie vor der Frist wieder zu verlängern

Linke und Grüne empfinden die Bedingungen noch als zu „wirtschaftsfreundlich“, so fordert die Grünen-Abgeordnete Beate Müller-Gemmeke, dass das Gesetz bereits in Kraft treten soll, wenn ein Unternehmen 15 Angestellte beschäftigt. Der FDP Abgeordnete Till Mansmann kritisierte hingegen das Gesetz würde die Wirtschaft „einseitig“ belasten. „Die Arbeit muss zum Betrieb passen“, so Mansmann. Jürgen Pohl, Abgeordneter der AFD, prophezeite hingegen, dass das neue Brückenteilzeit-Gesetz diverse Arbeitnehmer und Unternehmen vor Gericht ziehen werde.

Das Rückkehrrecht auf die Vollzeitstelle gibt es bisher nur bei Vollzeitstellen in der Pflegezeit, Familienpflegezeit oder Elternzeit.