Jobs nach Städten Jobs nach Unternehmen Jobbörse für Arbeitgeber
Hintergrund Jobsuche Hintergrund Jobsuche

Jobbörse für Vertriebsmitarbeiter (m/w)

Erbslöh Geisenheim GmbH

Fachkraft für Lebensmitteltechnik / Chemikant (m/w/d)

Geisenheim

mehr Infos

gabo Systemtechnik GmbH

Vertriebsberater (m/w/d) für den Breitbandausbau (Inhouse Netze)

Niederwinkling

mehr Infos

Nagel Baumaschinen Ludwigsburg GmbH

Mechatroniker / Elektriker / Mechaniker (m/w/d) als Kranmonteur (m/w/d) für Turmdrehkrane

Walldorf

mehr Infos

Nagel Baumaschinen Ludwigsburg GmbH

Servicetechniker (m/w/d) für Erdbewegungs-, Verdichtungs- und Straßenbaumaschinen

Walldorf

mehr Infos

pro optik Augenoptik Fachgeschäft GmbH

Augenoptiker (m/w/d)

Buchen, Esslingen am Neckar, Filderstadt, Gilching, Karlsruhe, Nürtingen, Ravensburg, Verden (Aller)

mehr Infos

Somfy GmbH

Kundenberater (m/w/d) im Verkaufsinnendienst

Rottenburg am Neckar

mehr Infos

Freiberger Lebensmittel GmbH & Co. Produktions- und Vertriebs KG

IT-Koordinator (m/w/d)

Berlin

mehr Infos

Dula-Werke Dustmann & Co. GmbH

Grafiker / Mediengestalter (w/m/d)

Dortmund

mehr Infos

Nagel Baumaschinen Ludwigsburg GmbH

LKW-Fahrer (m/w/d) für 4-Achser mit Ladekran im Bereich Baukranmontagen

Walldorf

mehr Infos

amor retail GmbH

Verkaufskraft (m/w/d) Schmuck

Dresden

mehr Infos

Job als Vertriebsmitarbeiter und im Vertrieb

Auch, wenn sich der englische Begriff „Sales“ zunehmend in die Jobbörsen einschleicht: So ganz ist er dort nicht wegzudenken, der Vertrieb. Selbst als Außenstehende/-r hat man sicher schon einmal davon gehört – doch was passiert eigentlich genau in der Abteilung Vertrieb? Und welche Jobs als Vertriebsmitarbeiter gibt es? An dieser Stelle haben wir die wichtigsten Infos rund um das Arbeitsumfeld Vertrieb zusammengestellt.

Vertrieb: Was ist das eigentlich genau?

Als Vertrieb bezeichnet man eine ganz bestimmte Abteilung innerhalb eines Unternehmens, die dem Marketing zugerechnet wird. Andere Begriffe für den Vertrieb lauten zum Beispiel Distribution (eher altmodisch), Sales (englischsprachig) oder auch: Verkaufspolitik. Es geht im Vertrieb also um den Verkauf von unternehmenseigenen Produkten und Dienstleistungen, um deren Absatz. Allerdings befindet sich der Begriff Vertrieb quasi auf der übergeordneten Ebene: Es geht nicht (allein) um die Praxis, also darum, entsprechende Verkäufe zu tätigen. Sondern vor allem bzw. auch um die Art und Weise, wie der Verkauf gestaltet wird. Die Vertriebsabteilung kümmert sich also gewissermaßen auch um die „Theorie“ hinter dem Ganzen. Hieraus werden dann Konzepte und Strategien entwickelt, die somit wiederum auf die tägliche Verkaufspraxis einwirken. Wie die Abteilung im Einzelnen in das Unternehmen eingebettet ist, hängt von vielen verschiedenen Faktoren wie Betriebsgröße, Ausrichtung des Marketings, Produktpalette und vielem mehr ab.

In den einschlägigen Jobbörsen werden Vertrieb und Verkauf meist in einem Atemzug genannt. Das ist, wie oben geschrieben, zwar grundsätzlich nicht völlig falsch – aber eben auch nicht sehr genau. Vertriebsmitarbeiter können kaufmännische Tätigkeiten ausführen, umgekehrt gehören zum Vertrieb aber auch noch weitere Aufgaben und Positionen als nur der reine Verkauf. Vertriebsmitarbeiter können so zum Beispiel im Außendienst, also bei den (potentiellen) Kundinnen und Kunden vor Ort, oder im Innendienst beschäftigt sein. In der Abteilung vor Ort arbeitet man häufig als „Zentrale“ für die Außendienstmitarbeiter – koordiniert also zum Beispiel Termineorganisiert AnrufeReisen für die Tätigkeit und einiges mehr. Auch die Akquise neuer Kundinnen und Kunden bzw. die strategische Kontaktpflege mit Bestandskunden gehört häufig in den Aufgabenbereich der Innendienstmitarbeiter bzw. der Mitarbeiter in der Vertriebszentrale. Diese können übrigens sowohl Geschäftskunden als auch Privatkunden meinen, je nach Ausrichtung des Unternehmens und seiner Vertriebsabteilung. Und schließlich macht es einen Unterschied, ob der Vertrieb direkt (Direktvertrieb) oder über Zwischenhändler erfolgt, die dann wiederum im weiteren Sinne zum Vertriebskreislauf bzw. zur Distribution zählen. Die vielleicht bekanntesten Beispiele für einen Direktvertrieb sind Unternehmen wie Tupperware oder Vorwerk: Hier ist der Stamm aus festen Vertriebsmitarbeitern bzw. festangestellten Verkaufskräften sehr klein, stattdessen setzt man auf zahlreiche selbständige Vermittler, die ihre Produkte zum Beispiel über buchbare Veranstaltungen abzusetzen versuchen.

Jobs im Vertrieb: Von Sales Consultant bis Vertreter

Die Stufen des Vertriebs umfassen je nach Unternehmen und dessen Strategie (Vertriebssystem) zahlreiche Unterstufen, von der Kundenbindung und – Rückgewinnung im täglichen Verkaufsgeschäft bis hin zur Leitung bzw. zum Management der Vertriebsabteilung. Dementsprechend vielfältig sind auch die Jobbezeichnungen für Tätigkeiten im Vertrieb: Neben den üblichen Jobs als Verkäufer/-in, Verkaufsberater/-in oder selbständige Vertreter bzw. Vermittler kann man hier Positionen zum Beispiel als Sales Consultant, im Marketing und Sales Team, als Sales Manager (w/m), Außendienstmitarbeiter oder zum Beispiel im Telefonverkauf finden. Die Stellenausschreibungen geben genauer Auskunft darüber, ob es sich hierbei eher um einen Job im Haus oder auswärts, mit persönlichem Kundenkontakt oder ohne, im praktischen oder strategischen Bereich handelt. Viele Jobs lauten auch schlicht und einfach auf den Titel: Vertriebsmitarbeiter.

Wege in den Vertrieb: Welche Mitarbeiter werden gesucht?

So vielgestaltig die verschiedenen Aufgaben und Positionen im Vertrieb, so vielfältig auch die Wege in diesen Bereich. Eine abgeschlossene Ausbildung gilt als Mindestanforderung. Dies kann eine kaufmännische Ausbildung sein, idealer Weise mit Berufserfahrung im Vertrieb. Die zugehörigen Berufsbezeichnungen lauten dann zum Beispiel „Fachwirt/-in für Vertrieb im Einzelhandel“, „Fachberater/-in Vertrieb“ oder auch „Kauffrau/-Mann für Dialogmarketin“. Wer höher hinaus will bzw. eine leitende Position anstrebt, für den bietet ein Studium gute Einstiegsmöglichkeiten in den Job – klassisch zum Beispiel BWL, aber auch VWL oder ein international ausgerichteter Studiengang wie International Business Administration. Ausgesprochen beliebt sind duale Studiengänge, die oft einen quasi nahtlosen Übergang aus dem Studium in den späteren Job versprechen. Umgekehrt gibt es auch diverse Weiterbildungsangebote, die für die Arbeit im Vertrieb vorbereiten und an Quereinsteiger oder „Umsteiger“ gerichtet sind. Neben einschlägigen kaufmännischen Kenntnissen und einer Vorliebe für den Verkauf sind gerade in Positionen mit direktem Kundenkontakt kommunikative Fähigkeiten und der Spaß an Verhandlungsgesprächen wichtig.